AGBs von WMV-Film Matthias Wagner


1 Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehungen zwischen „WMV-Film Matthias Wagner“, im nachfolgenden WMV-Film genannt, und dem Besteller eines Produktes bzw. einer Dienstleistung (nachfolgend Auftraggeber) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, in der im Angebot bzw. Auftrag genannten Fassung.

Mit der Abgabe einer Bestellung / eines Auftrages erklärt sich der Auftraggeber mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Von diesen abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

Wenn der Auftraggeber ebenfalls eigene AGB hat, verzichtet er für den geschäftlichen Kontakt mit WMV-Film darauf, diese anzuwenden und hält sich vielmehr an die AGB von WMV-Film. Für den Fall von Streitigkeiten wird als Gerichtsstand das am Hauptsitz von WMV-Film zuständige Gericht vereinbart. Dieses Gericht hat deutsches Recht zur Anwendung zu bringen

2 Informationspflicht des Auftraggebers

Der Auftraggeber ist verpflichtet bei Vertragsabschluss ausschließlich wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Er verpflichtet sich WMV-Film alle Änderungen während der Produktion mitzuteilen. Dies betrifft vor Allem die Kontaktdaten, wie Postadresse, Telefon und Emailadressen.

3 Vertragsabschluss

3.1 Ablauf

Unser unverbindliches Angebot erhält der Auftraggeber in elektronischer Form oder auf dem Postweg.

Der Vertrag kommt erst zustande, nachdem

· der Auftraggeber auf dem Angebot unterschreibt und dieses damit zum Auftrag erklärt,

· das unterschriebene Angebot (bzw. den Auftrag) in schriftlicher Form (Fax, Postversand oder eingescannt bzw. abfotografiert per E-Mail) an WMV-Film schickt und

· WMV-Film den Auftrag schriftlich bestätigt und unterschrieben erneut zurückschickt. Damit ist auch der Aufnahmetermin bei WMV-Film fix reserviert.

3.2 Pflichten des Auftraggebers

Sofern Sie uns für die Dokumentation Ihrer Hochzeit, Ihrer Trauung oder eines anderen Ereignisses beauftragen, arbeiten wir ausschließlich im Rahmen eines Dienstleistungsauftrages zur Erstellung eines filmischen Dokumentes, welches das Ereignis zeigt. Wir filmen das Ereignis für Sie und zu keinem anderen Zweck.

Daher ergibt sich für Sie die Verpflichtung alle relevanten Personen zu informieren, dass ein filmisches Dokument erstellt wird, sowie alle erforderlichen Drehgenehmigungen und Nutzungsrechte einzuholen. Dies gilt sowohl im Bezug auf Örtlichkeiten, Personen und Kunstwerke, die an dem Drehtag gefilmt werden könnten.

3.3 Rücktrittsvorbehalt

Modifiziert der Auftraggeber seine Wünsche nach Vertragsabschluss in einem erheblichen Umfang, so behält sich WMV-Film das Recht vor, ein modifiziertes Angebot vorzulegen bzw. von dem Auftrag zurückzutreten.

Kommt es bezüglich der Änderungswünsche zu keiner Einigung, gelten die Entschädigungsregeln gemäß Abschnitt 5 „Zahlung / Stornierung“.

4 Preis

Unsere Preise verstehen sich (falls nicht anderweitig angegeben) als Endpreise zzgl. eventueller Versandkosten. Gemäß § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer bzw. Mehrwertsteuer berechnet.

Zahlungen des Auftraggebers gelten als verspätet, wenn dieser nicht innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungslegung, den geschuldeten Betrag überwiesen oder bar ausgehändigt hat. Bei Zahlungsverzug hält sich der Auftragnehmer offen, Mahngebühren zu erheben und ein Mahnverfahren einzuleiten. Eine Berechtigung zum Abzug von Skonto besteht nicht, es sei denn dies wurde in der Auftragsbestätigung explizit vereinbart.

5 Zahlung / Stornierung

20% der vereinbarten Summe sind bei Vertragsabschluss als Honorarvorschuss fällig.

Weitere 30% der vereinbarten Summe sind direkt nach Durchführung der Filmaufnahmen fällig.

Der Restbetrag ist bei Lieferung sofort zu zahlen.

Zahlungsziel: 2 Wochen nach Zugang der jeweiligen Rechnung.

Kündigt der Auftraggeber den Auftrag so sind folgende Entschädigungen fällig:

bis 4 Monate vor Produktionsbeginn: 20 % des Betrages.

bis 2 Wochen vor Produktionsbeginn: 50 % des Betrages.

danach: 75 % des Betrages.

Als Produktionsbeginn gilt die erstmalige Abreise zu einem Produktionsort im Zusammenhang mit der gebuchten Produktion ab dem Firmensitz.

Eine Stornierung bedarf der Schriftform.

6 Zahlungsverzug

Bei Zahlungsverzug sind wir berechtigt eine dem Aufwand angemessene Mahngebühr von bis zu 10 Euro zu beheben, es sei denn Sie weisen nach, dass die tatsächlich entstandenen Kosten geringer sind.

Die gesetzlichen Folgen des Verzugs bleiben hiervon unberührt. Ebenso unberührt bleibt das Recht von WMV-Film, bei einem tatsächlich entstandenen größeren Mahnaufwand diesen nachzuweisen und zu berechnen.

7 Verbot der Aufrechnung

Der Auftraggeber ist nicht berechtigt Aufrechnungen oder Zurückbehaltung zu veranlassen, es sei denn, die Gegenforderungen sind von WMV-Film nicht bestritten.

8 Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung das Eigentum von WMV-Film.

9 Liefertermin

Mündlich zugesagte Lieferfristen und Termine sind unverbindlich. Lieferfristen und Termine sind nur dann verbindlich, wenn sie schriftlich vereinbart wurden. Höhere Gewalt oder dieser nahe kommenden Ereignisse wie Verkehrseinflüsse, Streik, Ausfall oder Störung von technischen Geräten und Maschinen, sowie Ausfall oder Erschwernis der Rohmateriallieferungen verlängern verbindliche Lieferfristen um ihre jeweilige Dauer, bzw. verschieben Termine um ihre jeweilige Dauer. Ansonsten gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

10 Bearbeitung des Auftrages

WMV-Film hält sich das Recht vor, zur Ausführung des erteilten Auftrages Dritte hinzuzuziehen, wenn sich dies als notwendig erweisen sollte. Dies ist vor allem bei unverschuldetem Ausfall wie Krankheit der Fall. Kann der Auftrag aufgrund von plötzlicher Erkrankung (z. B. durch Unfall) nicht erfüllt werden, bemüht sich WMV-Film um Ersatz. Wenn ein Ersatz nicht möglich ist, wird der Auftrag storniert und der Honorarvorschuss erstattet. Der Auftraggeber hat keinen Anspruch auf Schadensersatzforderungen.

Ebenso ist die Verwendung von ggf. im Angebot aufgeführten Gerätschaften nicht bindend und kann bei Bedarf durch gleichwertiges Equipment ersetzt werden.

11 Abnahme

Der Auftraggeber verpflichtet sich zur vollständigen Abnahme des beauftragten Produktes oder der Dienstleistung, sofern diese technisch im Sinne und gemäß der Auftragsbestätigung und des Angebotes erstellt bzw. durchgeführt wurde.

Da es sich bei Medienproduktionen und kreativen Dienstleistungen auch um künstlerische Arbeiten handelt und diese in gewissen Grenzen der künstlerischen Freiheit des Urhebers (und damit von WMV-Film) unterliegen, werden zur Feststellung der Auftragserfüllung oder eventuell berechtigter Mängelforderungen des Auftraggebers lediglich technische Aspekte herangezogen.

Sobald dem Auftraggeber das erstellte Werk erstmals in der von WMV-Film als final angesehenen Fassung präsentiert wird (als Vorschau-DVD, persönliche Präsentation oder E-Mail mit Link zur Ansicht) sind dem Auftraggeber vier Wochen Zeit zur Abnahme gegeben. Erfolgt innerhalb dieser Zeit keinerlei Reaktion des Auftraggebers auf die zur Verfügung gestellte Abnahmeversion des Werkes, gilt die Produktion nach Ablauf der Zeitspanne als abgenommen und wird dem Auftraggeber in der vorgelegten Version zur Verfügung gestellt, sowie die Rechnung gestellt.

Die innerhalb der Abnahmefrist geäußerten Korrekturwünsche werden nach Möglichkeit zeitnah und bis zu einem Zeitaufwand von max. 5 Std. erfüllt. Wird dieser Zeitaufwand überschritten ist WMV-Film berechtigt die zusätzliche Arbeitszeit gesondert zu berechnen.

12 Haftungsbeschränkungen

Die Medien werden vom Auftragnehmer auf Kompatibilität geprüft und sind auf handelsüblichen Wiedergabegeräten abspielbar. Dennoch kann es zu Inkompatibilitäten bei bestimmten Wiederga-begeräten und Medienkombinationen kommen. Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung, dass die verwendeten Medien ausnahmslos auf allen Wiedergabegeräten fehlerfrei abspielbar sind. Desweiteren wird keine Haftung für etwaige Schäden, die durch unsachgemäße Verwendung der Medien entstehen übernommen.

WMV-Film haftet nicht bei technischen Störungen der Ausrüstung. Schadensersatz durch technische Probleme (z.B. bei Filmaufnahmen) leistet WMV-Film nur nach eigenem Ermessen und nur im Rahmen von Wertminderungen. Im Übrigen ist unsere Haftung auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt.

13 Gewährleistung

Ist das Produkt schadhaft, verpflichtet sich WMV-Film zu Ersatz oder Verbesserungen. Dafür ist es notwendig, dass der Auftragsgeber das Produkt an WMV-Film zurücksendet. Die Transportkosten trägt der Auftraggeber.

14 Urheberrecht, Rechte Dritter

Der Auftraggeber stellt sicher, dass WMV-Film die vertraglichen Leistungen ausführen kann, ohne dass dabei Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzt werden.

WMV-Film bleibt der Inhaber der Urheberrechte an dem Film- und Bildmaterial. Der Kunde erhält lediglich eine uneingeschränkte Lizenz zur Verwendung des Materials für den persönlichen Gebrauch. Das Film- und Fotomaterial darf nicht verkauft oder ein Urheberrecht in irgendeiner Form übertragen werden. Des Weiteren hat WMV-Film das Recht das Material zu Selbstwerbungszwecken und für Anzeigen zu verwenden.

14.1 Rechte Dritter

Die musikalische Vertonung von Auftragsproduktionen erfolgt durch WMV-Film unter strikter Nutzung verschiedener zur Verfügung stehender Gema-Freier Musikarchive. WMV-Film verfügt über entsprechende Lizenzdokumente zum Einsatz dieser Musik. Hierin inbegriffen ist auch das Nutzungsrecht zur Vertonung der Auftragsproduktionen. Sollte dies in gesonderten Fällen nicht der Fall sein, wird der Auftraggeber während der Angebotsphase entsprechend benachrichtigt.

Sofern WMV-Film durch den Auftraggeber explizit zur Nutzung anderer Musiken aufgefordert wird (z.B. durch Äußerung eines bestimmten Musikwunsches oder durch Überreichung von CDs mit der Bitte diese zur Vertonung zu nutzen) verpflichtet sich der Auftraggeber zur Klärung und Einholung aller nötigen in Zusammenhang mit dieser Musik stehenden Nutzungs- und Lizenzrechte (z.B. Gema, Verlagsrechte etc.). Eine Rechtsberatung wird seitens WMV-Film nicht durchgeführt. Der Auftraggeber bestätigt die Freistellung von WMV-Film von sämtlichen Lizensierungsvorgängen, insbesondere jedoch ist WMV-Film bei Rechtsansprüchen Dritter im Zusammenhang mit der Nutzung der Musik freigestellt. Die alleinige Haftung liegt beim Auftraggeber. WMV-Film berät jeden Auftraggeber dahingehend, auf die Nutzung des Gema-freien Musikarchives zurückzugreifen.

Soweit WMV-Film wegen der Verletzung von Rechten Dritter im Zusammenhang mit der Ausführung der vertraglichen Leistungen in Anspruch genommen wird, stellt der Auftraggeber WMV-Film von allen entsprechenden Ansprüchen frei. Insbesondere ist WMV-Film nicht verpflichtet, zu prüfen, ob bei der Ausführung der Dienstleistungen Rechtsverletzungen drohen. WMV-Film haftet nicht dafür, dass die erstellten Aufzeichnungen frei von Rechten Dritter sind. Der Auftraggeber übernimmt sämtliche an WMV-Film gestellten Forderungen bezüglich Rechte Dritter jeglicher Art. Der Auftraggeber trägt sämtliche Kosten für die Rechte, Einholung der Rechte und deren Verwendung.

14.2 Rechte von WMV-Film

WMV-Film steht das ausschließliche Urheberrecht an allen im Rahmen des jeweiligen Auftrages gefertigten Videos zu. Urheberrechte sind nicht übertragbar.

WMV-Film überträgt jeweils ein einfaches Nutzungsrecht an den Videos auf den Auftraggeber. Dieses beinhaltet die private, nicht kommerzielle Nutzung.

Jede Veränderung, Weiterbearbeitung (z.B. durch Videos-Composing, Montage oder durch elektronische Hilfsmittel zur Erstellung eines neuen urheberrechtlich geschützten Werkes) der gelieferten Videos bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch WMV-Film. Selbiges gilt für die Weitergabe von Nutzungsrechten an Dritte, welche dem Auftraggeber grundsätzlich nicht gestattet ist.
Die Entwürfe und fertigen Arbeiten dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung durch WMV-Film weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jede Nachahmung – auch von Teilen – ist unzulässig. Ein Verstoß gegen diese Bestimmungen berechtigt den Auftragnehmer, eine Vertragsstrafe in Höhe der doppelten vereinbarten Vergütung zu verlangen.

Eine kommerzielle bzw. gewerbliche Nutzung der Produktionen im Nachhinein – gleich welcher Form vorliegend – durch den Auftraggeber selbst oder durch Dritte darf nur mit vorhergehender schriftlicher Zustimmung von WMV-Film erfolgen. Dies gilt auch für Videodateien, welche durch den Auftraggeber oder durch Dritte digital oder anderweitig verändert bzw. verfremdet wurden. Diese weitergehende Nutzung ist WMV-Film angemessen nach vorheriger Absprache zu vergüten und wird separat in Rechnung gestellt.

Die zu übertragenden Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung des vereinbarten Honorars an den Auftraggeber über.

Erteilt WMV-Film die Genehmigung zu einer Verwertung der Videos, so kann er verlangen, als Urheber des Materials genannt zu werden. Macht er von diesem Recht Gebrauch, so berechtigt die Verletzung des Rechts auf Namensnennung WMV-Film zum Schadensersatz.

Der Auftraggeber erhält ausschließlich bearbeitetes Videomaterial entsprechend der Beschreibung im Angebot/Auftrag. Die Abgabe der unbearbeiteten, digitalen Rohdaten erfolgt nur nach entsprechender Beauftragung. Die Aufbewahrung der digitalen Bilddaten ist nicht Teil des Auftrags. Die Aufbewahrung erfolgt demnach ohne Gewähr.

WMV-Film wird das Recht eingeräumt, eine Auswahl der Videodateien als Präsentation der eigenen Arbeit zu nutzen. Er darf die Videodateien z.B. für seine Internetpräsentation verwenden.

WMV-Film bleibt in jedem Fall, auch wenn er das ausschließliche Nutzungsrecht eingeräumt hat berechtigt, seine Entwürfe und Vervielfältigungen davon im Rahmen der Eigenwerbung (Homepage, Blog, Flyer etc.) zu verwenden.

Der Auftraggeber kann einer solchen Verwendung der Aufnahmen durch WMV-Film schriftlich widersprechen, die Frist dafür ist 30 Tage nach der Übergabe der fertigen Filme und Stellung der Schlussrechnung.

15 Datenschutz

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten verarbeiten und nutzen wir nach Maßgabe des Bundesdatenschutzgesetzes persönliche Daten, soweit dies für unsere Geschäftsbeziehung, insbesondere zur Abwicklung Ihres Auftrages und Pflege der Kundenbeziehung notwendig ist. Eine Weitergabe an Dritte findet ausschließlich bei der Auslieferung statt. Ansonsten findet eine Weitergabe an Dritte nicht statt, es sei denn wir sind aufgrund bestehender Gesetze dazu verpflichtet. Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich unseren Datenbestand bezüglich Ihrer Person einzusehen. Ferner haben Sie das Recht uns zu einer Löschung dieser Daten zu veranlassen.

Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

16 Recht, Gerichtsstand

Zugrunde liegt das deutsche Recht.

Aschaffenburg ist Gerichtsstand.

17 Salvatorische Klausel

Diese Bedingungen bleiben auch dann verbindlich, sobald einzelne Paragraphen oder Punkte unwirksam werden.